„Es gibt keine schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung.“  Diesen Spruch kennen wir alle, trotzdem hab ich den Eindruck, dass gerade in der Erwachsenen-Welt Regen-Schmuddel-Matsch-Wetter oft negativ gesehen wird. Klar, mag ich auch sonnige, warme Tage, aber bei an Regen-Schmuddel-Matsch-Tagen mit den Kindern Zeit draußen zu verbringen macht unglaublich viel Spaß – wenn bei manch folgenden Vorschlägen keine Kinder dabei sind – wird man vielleicht ein bisschen komisch angesehen, deshalb nutzt die Chance mit den Kindern rauszugehen:

  • Pfützenspringen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen von jungen Kindern. Ich höre sehr oft „Nicht in die Pfütze steigen“, aber warum nicht? Ich finde eine Regel wichtig – Pfützenspringen nur mit Gummistiefeln! Das gibt eine klare Orientierung und somit ist auch klar, wann Pfützenspringen erlaubt ist und wann nicht. Kinder springen auch so oft in die Pfützen bis kein Wasser mehr drin ist – das ist das sogenannte Pfützen-leer-springen 🙂
  • Regentropfen einfangen kann man mit Gegenständen (Eimern, Schaufeln,…), aber auch mit den Händen oder besonders lustig ist es mit der Zunge – eine wunderbare Sinneserfahrung!
  • Einfach nur ein Spaziergang im Regen ist toll.
  • Regenlieder singen oder Regenlieder-Fingerspiele machen – macht besonders viel Spaß, wenn es auch wirklich regnet.

Ich hab für mich gemerkt, dass mir das Rausgehen egal bei welchem Wetter gar nichts ausmacht. Wichtig ist mir, dass ich mich genauso kleide wie die Kinder – Gummistiefel, Regenhose, Regenjacke, Mütze und Kapuze drauf! Somit ist meine Kleidung geschützt, ich kann mich auch draußen hinsetzen oder hinknien und mich stört es gar nicht, wenn die Kinder nass und matschig zu mir kommen.

Also, zieht euch an und raus in das Regen-Schmuddel-Matsch-Wetter – viel Spaß!